FANDOM


Eine Agonie-Kammer ist ein äußerst effektives Folterinstrument.

Sie kann bei dem in ihr eingesperrten Personen Schmerzen von beliebiger Stärke verursachen, ohne sie dabei körperlich zu schädigen. Das wichtigste Merkmal ist dabei, dass das in der Kammer befindliche Wesen sich nicht nach einer gewissen Zeit an die Schmerzen gewöhnen und damit unempfindlich gegen sie werden kann, weil in dieser Kammer beständig ein anderes Schmerzzentrum im Körper des Wesens stimuliert wird.

Das zu folternde Wesen verfällt so in einen Zustand andauernder Agonie, was der Kammer seinen Namen verleiht.

Im Spiegeluniversum wird dieses Folterinstrument erstmalig im Jahr 2155 auf einem Imperialen Kriegsschiff des Terranischen Imperiums - des ISS ENTERPRISE / NX-01 - eingesetzt.

Die Agonie-Kammer - Fan-Fiction von Ulrich Kuehn

STAR TREK - AFTERMATH

Im Jahr 2164 besitzt die romulanische Agentin T'Viran ein Chalet oberhalb des Schweizer Ortes Chur. In einem geheimen Kellergewölbe befinden sich mehrere Agonie-Kammern, die von der Agentin dazu genutzt werden an Informationen zu gelangen. Aber auch um ihr Personal bei Bedarf zu disziplinieren, oder es für Fehler zu bestrafen.

STAR TREK - BREAKABLE

Bis zum Jahr 2167 wird die Technik der Agonie-Kammer optimiert, so dass das Gerät sehr viel genauer auf die verschiedenen Physiologien der verschiedenen zu bestrafenden Spezies abgestimmt werden kann. Auch der einzustellende Schmerz-Level lässt sich sehr viel exakter bestimmen, als bei den ersten Kammern dieser Art.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.