FANDOM


Etwa um 200.000 v. Chr. entsteht die Anti-Iconianer-Allianz. Sie hat zum Ziel, alle Iconianer auszulöschen um sich die hochstehende Technik einzuverleiben.

Anti-Iconianer-Allianz - Fan-Fiction von Ulrich Kuehn

Die Anti-Iconianer-Allianz wird im Wesentlichen von drei humanoiden Spezies gegründet, die selbst, dank des iconianischen Einflussen, einen raschen kulturellen und technischen Aufschwung genommen haben. Hierbei handelt es sich um die Iccobar, die Dewaner und die Dinasianer, deren Sprache irgendwann im Laufe ihrer Geschichte große Ähnlichkeiten zum Iconianischen aufweist.

Die Ethik dieser drei Spezies entwickelte sich jedoch nicht in derselben Geschwindigkeit. Aufgrund der vielen Spezies, die technologisch nicht so weit entwickelt sind wie die Iconianer, entwickeln diese eine Direktive, die es ihnen verbietet ihre Technologie mit niederen Spezies´ zu teilen. So sorgen sie zwar medizinisch für die Dinasianer, lehnen ihren Wunsch nach iconianischer Technologie jedoch ab.

Etwa um 200.000 v. Chr. kommt es zu der Gründung der Anti-Iconianer-Allianz, die zum Ziel hat die Iconianer auszulöschen und sich ihre Technologie einzuverleiben. Hauptsächlich aus Furcht vor den Iconianern und aus Neid auf deren überlegene Technologie. In jener Zeit verlieren die Iconianer zunächst den Kontakt zu ihren Siedlungen in den Randzonen der Galaxie. Kurze Zeit später kommt es zum Generalangriff auf Iconia selbst. Um sich zu retten, aktivieren die überlebenden Iconianer einige Portale auf der Oberfläche und entkommen zu Außenposten, die außerhalb der Milchstraße liegen.

In einem verzweifelten Versuch, sich gegen eine weitere Verfolgung zu schützen, bevor sie sich in Richtung Andromedanebel absetzen, erschaffen die überlebenden Iconianer die Galaktische Barriere. Sie soll ein Verlassen der Galaxis in den Leerraum verhindern. Dennoch schicken die Völker der Anti-Iconianer-Allianz ihre fürchterlichsten Waffen auf den Weg, um auch die letzten Außenposten der Iconianer zu vernichten.

Von diesen furchtbaren Robotwaffen, auch Planetenkiller genannt, schafft es nur eine einzige die Barriere heil zu überwinden und später wieder in die Milchstraße zurückzukehren, allerdings erst zwei Jahrhunderttausende später, nachdem die Barriere bereits deutlich schwächer geworden war, als zum Zeitpunkt ihrer Entstehung. Ob diese Waffe den Andromedanebel erreicht hat oder vorher umkehrte ist nicht bekannt.

Die verbrecherisch handelnden Siegermächte stellen, nach der vollkommenen Zerstörung Iconias, die Iconianer als mächtige und versklavende Tyrannen dar um ihren brutalen Vernichtungskrieg gegen die Iconianer und die Auslöschung deren Imperiums damit zu rechtfertigen. Diese Theorie hält sich über Jahrhunderttausende. Erst im 24. Jahrhundert kann diese Behauptung durch ein Forschungsteam der Föderation widerlegt werden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.