Fandom


Die Delphische Ausdehnung ist ein Raumgebiet der Milchstraße, von ungefähr 2000 Lichtjahren Durchmesser. Mit Warp-5 ist dieses Gebiet in etwa sieben Wochen von der Erde aus erreichbar.

Die Vulkanier haben bereits vor dem Jahr 2153 festgestellt, dass es in diesem Raumgebiet zu ungewöhnlichen Anomalien kommt. Die Raumflotte der Vulkanier hat in besagtem Gebiet mehrere Raumschiffe durch solche Anomalien verloren.

Diese Anomalien sind durch eine Isolation abzuweisen, die aus dem Erz Trellium-D gewonnen wird.

Trotz dieser gefährlichen Eigenschaften der Delphischen Ausdehnung bricht die ENTERPRISE, zu Beginn des Jahres 2153 in das Gebiet auf, um nach den Xindi zu suchen. Die Ausdehnung ist von thermobarischen Wolken umgeben, die zwar Schiffe hinein lässt, aber nicht wieder heraus.

Die Xindi ihrerseits können mit Hilfe von Subraumkanälen, die von ihren Raumschiffen erzeugt werden, diese Begrenzung jedoch ungehindert passieren.

Im Zuge der Mission der ENTERPRISE findet die Besatzung heraus, dass die Delphische Ausdehnung kein natürliches Phänomen ist, sondern dass sie durch Sphären einer Transdimensionalen Spezies erschaffen worden sind. Diese Spezies wird von den Terranern Sphärenbauer genannt.

Es stellt sich ebenfalls heraus, dass diese Veränderung des Weltalls, durch die Sphären zum Ziel hat, den Raum für diese Transdimansionalen Wesen kompatibel zu machen, damit sie dort existieren können. Dadurch wird der betreffende Weltraumsektor jedoch gleichzeitig für alle Spezies der Milchstraße unbewohnbar.

Durch die Zerstörung einer Zentralen Sphäre, der Sphäre-41, durch die ENTERPRISE, wird das Sphärennetzwerk der Delphischen Ausdehnung vollkommen vernichtet, so dass die Raumanomalien umgehend beginnen, sich aufzulösen. Das, was als die Delphische Ausdehnung bekannt ist, wird damit ebenfalls aus dem Raum entfernt. Die Delphische Ausdehnung entwickelt sich innerhalb weniger Wochen zurück in seinen ursprünglichen Zustand.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.