FANDOM


EXETER-KLASSE
EXETER-010a800
Spezifikationen Föderation-Logo
Klassifizierung:

Leichter Kreuzer zur Flankensicherung

Modell:

Ulrich Kuehn

Länge:

274 Meter

Breite:

162,7 Meter

Höhe:

38,4 Meter

Mannschaft:

127 Personen

Antriebssystem
Antrieb (Allg.):

Warpantrieb

Reise-
geschwindigkeit:

Warp 7

Höchst-
geschwindigkeit:

Warp 9,4

Gondeln:

2

Verteidigung
Schilde:

Deflektor, Schutzschilde

Strahlenwaffen:

6 Klasse VI Phaserbänke

Torpedorampen:

4 Torpedorampen

Torpedo-Art/Anzahl:

Photonentorpedos (Anzahl unbekannt)

Technisches
Hangar:

1 Heckhangar

Historisches
In Dienst:

2347

Zugehörigkeit:

Vereinte Föderation der Planeten

MIDWAY004cTEXTa1000a

Die EXETER-KLASSE ist eine Raumschiffklasse der Föderation aus der ersten Hälfte des 24. Jahrhundert und Teil eines umfangreichen Aufbauplans der Sternenflotte, zu dieser Zeit.

Ein Raumschiffe der EXETER-KLASSE wirkt, unter anderem, bei der Verteidigung der Erde, im Jahr 2367, bei dem Angriff der Borg, in der Schlacht bei Wolf 359, mit

Bereits im Jahr 2320 hat das Sternenflottenkommando den Entschluss gefasst, die Anzahl der Raumschiffe für die Sternenflotte deutlich aufzustocken. Einher damit ist in den Jahren zuvor ein, in Relation dazu stehendes, Aufbauprogramm für das dafür benötigte Personal ins Leben gerufen worden.

Unter anderem wird dafür der Campus der Sternenflotten-Akademie massiv ausgebaut. Zudem entstehen zu dieser Zeit gleichzeitig Zweigstellen auf anderen Planeten der Föderation.

Die EXETER-KLASSE gehört mit zu den letzten neuen Raumschiffklassen, die im Zuge dieses Programms entwickelt und gebaut werden.

Durch vermehrt auftretende Grenzkonflikte, mit verschiedenen Spezies außerhalb der Föderation, sieht das Oberkommando der Sternenflotte die Notwendigkeit, einen Leichten Forschungskreuzer zu entwickeln, der im Notfall zum Flankenschutz für größere Einheiten der Sternenflotte herangezogen werden kann.

Im Zuge dieser Entwicklung entsteht auf den Reißbrettern des Ingenieur-Corps der Sternenflotte, im Jahr 2345 der Entwurf für die EXETER-KLASSE. Der erste Prototyp dieser brandneuen Raumschiffklasse, die USS EXETER / NX-57200, erweist sich, bei den ersten Testflügen, als höchst wendig, aber auch als äußerst instabil bei hoher Warp-Geschwindigkeit. Es kommt bei diesen Testflügen zu Fluktuationen in der Hüllenintegrität der Warpgondeln, was beinahe den Abriss einer der Gondeln, bei der EXETER, zur Folge hat.

Drei Monate später können die Ingenieure der Sternenflotte diesen Missstand beheben, indem sie die Gondelpylone verkürzen und somit die Warpgondeln näher an den Schiffskörper heranbringen.

Im Jahr 2347 ist die EXETER bereit, in Dienst gestellt zu werden. Bei ihren Schwesterschiffen, die ab dem Jahr 2350 in Dienst gestellt werden, fließen antriebs- und waffentechnische Neuentwicklungen ein, die bei der Konstruktion der EXETER noch nicht zur Verfügung gestanden haben.

So erhalten die Raumschiffe der EXETER-KLASSE den neuesten Typ-II Impulsantrieb und den gerade fertig entwickelten, neuartigen Warpkern, der MARA-II-Klasse. Außerdem die verbesserten Typ-VI Phaserbänke und vier modernisierte Torpedorampen, zum Abschuss von Photonentorpedos neuester Fertigung.

Bekannte Raumschiffe dieser Klasse

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.