FANDOM


Das Medizinisch-Holographische Notfallprogramm, kurz MHN, ist ein interaktives Hologramm, welches auf Schiffen der Sternenflotte seit den 2370ern zu medizinischen Zwecken eingesetzt wird. Die MHNs werden von einem Team von Holo-Technikern, geleitet von Doktor Lewis Zimmerman, auf der Jupiter-Station entworfen und programmiert. Ein holographischer Arzt kann bei Notfällen den Leitenden Medizinischen Offizier vollständig ersetzten.

Technik

Ein MHN benötigt ein Hologitter, um funktionieren zu können. Dieses muss also auf Raumschiffen, die ein MHN nutzen wollen, auf der Krankenstation installiert werden.

Ein MHN kann auf eine umfangreiche Datenbank mit medizinischen Informationen und Verfahrensweisen verschiedenster Spezies zurückgreifen. Insgesamt benötigt ein Medizinisch-Holographisches Notfallprogramm etwa 50 Milliarden Gigaquad Speicherplatz. Die optischen Sensoren des MHN sind sehr leistungsfähig.

MHNs sind mit dem Hippokratischen Eid programmiert. Darüber hinaus verfügt es über ethischen Subroutinen, die das Programm verpflichten, jede Lebensform gleich zu behandeln und jedem ein Überleben zu ermöglichen. Nur wenn diese gelöscht werden würden, wäre das MHN in der Lage, Lebewesen zu töten oder gar Befehle auszuführen, die gegen die ethische Sitten verstoßen würden.

Es gibt weitere, zusätzliche Fähigkeiten des Medizinisch-Holographischen Notfallprogramms. Der medizinisch-holographische Rückruf erlaubt zum Beispiel die automatische Aktivierung nach einer voreingestellten Zeit, der medizinisch-holographische Notfallkanal erlaubt es ihm, mit Stationen außerhalb der Krankenstation zu kommunizieren.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.