FANDOM


Als Point of Divergence wird ein Zeitpunkt bezeichnet, in dem eine Trennung oder ein Abweichen (Abspalten) stattfindet.

So entstehen zum Beispiel neue Quantenrealitäten aus einem solchen Punkt heraus. Wobei es passieren kann, dass bei einer genügend starken, späteren Abweichung vom Primäruniversum, diese Quantenrealität zu einem kohärenten Paralleluniversum mutiert. [1]

Fan-Fictions von Ulrich Kuehn

Aus einem "Point of Divergence" heraus entsteht, ab dem Jahr 1863, jenes Paralleluniversum, mit dem Captain James T. Kirk und drei seiner Crew-Mitglieder, im Jahr 2267, in Berührung kommen. Dem sogenannten Spiegeluniversum.

Dieses Universum entsteht durch die, im Primäruniversum lediglich mögliche, Entscheidung von Generalmajor George Edward Pickett, seinen Vorgesetzten General James "Pete" Longstreet am Vorabend des 03. Juli zu beschwören, General Robert E. Lee davon abzuhalten bei Gettysburg gegen die Truppen der Union anzutreten.

Da in der sich nun abspaltenden Quantenrealität Longstreet dieser Bitte folgt und General Lee, nach erfolglosem Überzeugungsversuch, absetzt und selbst das Oberkommando übernimmt, gewinnen die Konföderierten Truppen. Dadurch werden Ereignisse in Gang gesetzt die für eine genügend starke Abweichung vom Primäruniversum sorgen, um diese parallele Realität bereits nach kurzer Zeit zu einem kohärenten Paralleluniversum mutieren zu lassen. [2]

Anmerkung

  1. Dieser Ansatz, der Mutation von Quantenrealität in Paralleluniversum, ist von Ulrich Kuehn, einzig zur Verwendung in dessen Fan-Fictions, entwickelt worden. Ein Verwenden durch Dritte ist, ohne dessen ausdrückliche, schriftliche Erlaubnis, nicht gestattet.
  2. Dies gilt ausschließlich für die Fan-Fictions von Ulrich Kuehn.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.