Fandom


PRIMÄRUNIVERSUM
(Das uns bekannte Universum...)
PrimaryUniverseNX
Primäruniversum Spiegeluniversum


Thomas Vanderbilt ist der erste Präsident der Föderation.

Thomas Vanderbilt - Fan-Fiction von Ulrich Kuehn [1]

Vanderbilt

Thomas Vanderbilt by Anderson Cooper

Thomas Vanderbilt ist ein Politiker der Menschen gewesen, der unter anderem eine entscheidende Rolle im Irdisch-Romulanischer Krieg gespielt hat. Er wird im Jahr 2101 in Montana auf der Erde geboren.

Im Jahr 2161 wird er der erste Präsident der Föderation. Liiert ist er nach dem Tod seiner ersten Frau mit Danica Erickson, einer dunkelhäutigen Frau mit "weltalldunklen Augen", wie Vanderbilt gerne zu sagen pflegt.

Biografie:

Während des Krieges gegen die Romulaner, der im Jahr 2156 beginnt, dient Vanderbilt als Verteidigungsminister der Vereinigten Erde unter Premierminister Nathan Samuels. Er überredet Samuels zu Beginn dieses Jahres das NX-KLASSE-Projekt zugunsten der Konstruktion mehrerer DAEDALUS-KLASSE Kampfschiffe aufzugeben, da diese besser für die kommenden Auseinandersetzungen geeignet sind und weniger Bauzeit benötigen.

Im Juli des Jahres 2161 ist Vanderbilt der Umweltminister der Vereinigten Erde. Vanderbilt wird von Premierminister Samuels als Kandidat für das Amt des Präsidenten der Föderation vorgeschlagen. Der Vorschlag findet allgemein breite Zustimmung, sowohl unter den Abgeordneten der Vereinigten Erde, als auch bei Präsidentin Lydia Johns.

Im August des Jahres wird Vanderbilt, der gleichfalls für die Ausarbeitung der Föderations-Charta zuständig ist, von einem Konteradmiral des Geheimdienstes, namens Vincent Luca Kuehn kontaktiert. Er drängt auf ein Gespräch unter vier Augen mit ihm. In einer kurz darauf stattfindenden Zusammenkunft mit dem designierten Präsidenten legt Konteradmiral Kuehn ihm eine, zur offiziell verabschiedeten Version, leicht abgeänderte Fassung der Föderations-Charta vor. Sowohl in handschriftlicher Form, als auch auf einem modernen PADD. Sie enthält, im Gegensatz zu der bisherigen Fassung, den Artikel 14 - Sektion 31. Beinahe ungläubig nimmt Vanderbilt zur Kenntnis, dass der Konteradmiral darauf pocht, diese Änderung sei nicht verhandelbar. Konteradmiral Kuehn lässt gleichfalls dabei durchblicken, dass die junge Föderation in jedem Fall einen Präsidenten braucht, der den Artikel absegnet.

Kuehn verlangt gleichfalls die Herausgabe aller bisherigen Original-Dokumente, nachdem Vanderbilt dem schlecht verhohlenen Druck des Konteradmirals nachgekommen ist und die Versionen des überarbeiteten Dokuments zu seinen Unterlagen genommen hat. Am 11. Oktober des Jahres ist Thomas Vanderbilt einer der Unterzeichner der Charta der Vereinten Föderation der Planeten. Niemand ahnt dabei, welchen Zusatz das Dokument nun enthält.

Im Januar des Jahres 2162 wird Thomas Vanderbilt offiziell, durch den Föderationsrat und ohne Gegenkandidat, in das Amt des Präsidenten gewählt und nimmt seine Arbeit als Präsident der Föderation auf. Er besitzt damit die Befugnis für die gesamte Föderation zu sprechen, falls der Föderationsrat nicht in der Lage ist zusammenzukommen. Gleichzeitig ist er im Kriegsfall der Oberkommandierende der neu gegründeten Sternenflotte der Föderation.

Im März des Jahres 2163 reist Vanderbilt zur Vega-Kolonie um sich dort mit einer Delegation der Saurianer zu weitreichenden Handelsgesprächen zu treffen. Während der Verhandlungen informiert Captain Bryce Shumar Präsident Vanderbilt und den mitgereisten Abgeordneten Soval, der saurianische Diktator Maltuvis würde darauf bestehen, dass für seine Truppen auch Föderationswaffen nach Sauria geliefert werden, damit der bewaffnete Widerstand gegen seine Regentschaft niedergeworfen werden kann. Soval warnt Vanderbilt davor auf diese Forderung einzugehen, doch der Präsident entscheidet, dass eine Regierung unter Maltuvis auf Sauria weit weniger gefährlich sei, als eine unter der Führung der saurianischen Rebellen. Darum stimmt er der Forderung von Maltuvis zu und der Handelsvertrag wird kurze Zeit später auf der Erde ratifiziert.

In demselben Jahr noch legt der Föderationsrat die Dauer einer Legislatur-Periode auf vier Jahre fest. Ebenfalls wird beschlossen, dass ein Präsident der Föderation maximal für zwei Legislatur-Perioden im Amt bleiben darf. Vanderbilt hat jedoch keine Ambitionen für eine zweite Amtszeit zu kandidieren. Nicht zuletzt weil er den Eindruck gewonnen hat, er könne gegen Haroun ibn Ahmad ibn Suleiman Abdurrahman al-Rashid in der ersten Wahl des Präsidenten durch die Bürger der Föderation haushoch verlieren. Dies wird zuvor in einem zweiten Privatgespräch zwischen ihm und Vincent Kuehn von dem Konteradmiral angedeutet, sollte er für eine zweite Amtszeit kandidieren. Desillusioniert erkennt Vanderbilt, dass eine Kampagne anlaufen würde die seinen Ruf in der Öffentlichkeit restlos vernichten wird, sollte er sich nicht der Weisung fügen. Aufgrund dieser Ereignisse hofft Vanderbilt inständig, dass irgendwann sein Freund Jonathan Archer, der ein deutlich härterer Mann ist als er selbst, für dieses Amt kandidieren wird.

Während des letzten Jahres seiner Amtszeit versucht Vanderbilt intensiv die Föderation um weitere Mitglieder zu bereichern. Darum sucht er verstärkt den Kontakt zur Regierung der Rigelianer um die Welten des Rigel-Systems für die Föderation zu gewinnen. Ein zweiter Anwärter ist die Wega-Kolonie, die vom Volk der Deltaner gegründet worden ist. Vanderbilt setzt sich auch deswegen dafür ein, weil in beiden Sternensystemen bisher Verbrechersyndikate fast ungehindert schalten und walten können und die Bevölkerung terrorisieren, was unter dem Schutz der Föderation weitaus schwieriger werden würde. Allen voran des Orion-Syndikat. Zu Vanderbilts größten politischen Erfolgen zählt, dass beide Welten im Herbst 2164 in die Föderation aufgenommen werden, bevor er zu Beginn des Jahres 2165 aus dem Amt scheidet. Vanderbilt ist sich jedoch der Tatsache bewusst, dass die politischen und ökonomischen Reformen in beiden Systemen Jahre dauern würden. Er ahnt gleichfalls, dass der Wohlstand und der Frieden, den er der Föderation hatte schenken wollen, sich als ein Sieg mit mehr Schattenseiten erweisen würde, als es allen Beteiligten lieb war.

Trivia:

  • Im Dezember des Jahres 2197 veröffentlicht Thomas Vanderbilt das Buch: "Gründung: Die ersten Jahre der Föderation". In dem Buch befindet sich auf Seite 147 eine Andeutung in Bezug auf den Zusatz, den das unterschriebene Dokument der Sternenflotten-Charta enthält, ohne jedoch genauer darauf einzugehen.
  • Einige Monate nach dem Erscheinen des Buches stirbt Vanderbilt im Frühjahr 2198 an einem Herzinfarkt.
  • Im Jahr 2381 wird eine Suite des Regierungspalastes in Paris in "Vanderbilt-Suite" umbenannt.

Anmerkungen

  1. Einige der Details sind an das Buch "Die dem Sturm trotzen" angelehnt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.